ZUR FOREN-ÜBERSICHT
Lexikon Team Website Airsoft-Rechner Mitglieder Newsletter Teamspeak Registrieren Login
REVIEWS » [REVIEW] Platypus Trinksystem

 
Neue Antwort erstellen ZUR FOREN-ÜBERSICHT Vorheriges ThemaNächstes Thema
[REVIEW] Platypus Trinksystem
Autor Nachricht
Klinnibald

Gast







#1   Beitrag [REVIEW] Platypus Trinksystem
Sooo der Klinni hat sich jetzt auch mal dazu bewegt, hier ein "kleines Reviewchen" zu hinterlassen. Tun wollte ich das eigentlich schon lange, und jetzt hab ich endlich ein Thema, das euch interessiert und mir liegt.
Nun gut, hier ist es also, mein Review über das wohl meist verbreitete Platypus-Trinksystem: Die Plastikfaltflaschen in Verbindung mit dem Trinkschlauch.

Gliederung:
I. Vorwort
II. Die Flasche
1. Erster Eindruck
2. Überblick
3. Maße
4. Verarbeitung
5. Sonstiges
III. Der Schlauch
1. Erster Eindruck
2. Überblick
3. Verarbeitung
4. Sonstiges
IV. Meine Verwendung und Unterbringung
V. Fazit

I. Vorwort
Warum ausgerechnet Platypus? Warum keine Feldflasche, kein Camelbak, keine Nalgene oder sonst was? Ganz einfach: Mein Verwendungsgebiet macht fast alle anderen Möglichkeiten ungünstig. Ich reenacte die Fernspäher, deshalb bin ich normalerweise mit meinem Lindnerhof Chest Rig unterwegs und einem 100L-Rucksack, welcher einen separaten Camelbak ausschließt. Nur die Trinkblase? Tja, da es sich mit einem riesen Rucksack schlecht kämpft, muss ich die 3rd Line für heiße Feuergefechte ablegen, was dazu führen würde, dass ich dann nix mehr zu trinken habe. Ich bevorzuge einen Trinkschlauch, daher keine Nalgene und selbst wenn ich mir für die Feldflasche ein Schlauchsystem kaufe, ist die Platy noch besser, weil sie nicht so viel Platz beansprucht, wenn sie leerer wird.
Jetzt hab ich mich also für Platypus entschieden, bleibt mir die Wahl: 0,5L, 1L oder 2 Liter? 0,5L war mir dann doch zu klein, 2L zu groß, das ist eher was für die Reserve in der 3rd Line. 1L ist da der perfekte Kompromiss. MMn sind auch gar keine anderen Größen notwendig.

II. Die Flasche
1. Erster Eindruck
Die Flasche kommt in einer schlichten Verpackung aus Pappe, was mich sehr erfreut hat, weil ich es hasse, wenn das Auspacken zu einer lebensgefährlichen, handwerklichen Operation wird. Hier muss man nicht mal was zerreißen, man nimmt die aufgerollte Flasche einfach seitlich raus.

Ich nehme also das Teil aus der Verpackung. Doch gut dickes Plastik, nicht zu weich und nicht zu starr und das blaue Platypus-Logo ziert eine Seite. Aha, eine Firma aus Seattle. Alles in Allem, schein es ein Produkt zu sein, auf das man sich auf dem Feld verlassen kann und das is doch das, was zählt!

2. Überblick

Die Flasche läuft nach oben hin ein wenig zu und verengt sich in der Mitte etwas. Gut, dann inspizieren wir doch mal genauer und befüllen das Teil gleich. Gesagt, getan, ans Waschbecken und einfach mal halb voll gemacht. Na gut, noch nichts besonderes, sie wird breiter und der Boden wölbt sich nach außen. Was aber auf jeden Fall einen Pluspunkt gibt: die Tatsache, dass die Plastikflasche von allein Steht! Selbst wenn sie leer ist, ein bisschen Luft reinpusten und tata, sie steht. Das Stück oben, auf das der Deckel geschraubt wird, ist durch ein halb Rauten- und halb Ovalförmiges Teil mit der Flasche verbunden und aus mittelhartem, weißen Plastik. Das ganze könnte ein wenig härter sein aber es ist gut mit der Flasche verbunden, ich bin ziemlich sicher, dass es dicht hält. Der Deckel ist auch aus weißem Plastik, sieht allerdings auch „zierlicher“ aus, als bei normalen PET-Flaschen zB.

man sieht: die Flasche steht selbst leer von alleine

der obere Teil mit Deckel

3. Maße
Leer:
Höhe: 28 cm
Breite unten: 15cm
Breite oben: ca 10cm
Leer und „ausgesaugt“ ist die Flasche bis auf das Deckelstück nicht einmal einen Millimeter dick.

Voll:
Höhe: 28cm
Breite unten: 12cm
Dicke unten: 7,5 cm
Je weniger die Flasche befüllt ist, desto mehr lässt sie sich verformen.

Das Volumen beträgt genau 1 Liter, da wurde also nicht geschummelt.

Die Flasche Lässt sich leer, total platzsparend zusammenrollen, was der Vergleich mit den Streichhölzern zeigt.


4. Verarbeitung:
Die Verarbeitung ist insgesamt wirklich gut, das Plastik ist dick genug, der Übergang zwischen Deckelteil und Flasche ist gut verbunden und die beiden Seiten sowie der Boden sind auch super miteinander Verbunden. Der „Überschuss“ ist überall mindestens 1cm breit. Ich hab bereits ein wenig getestet was die Platy so aushält: hab sie so, wie ich es auch normal tun würde, in der Tasche verstaut und mich aus der Hocke auf die Seite geworfen. Noch ein bisschen gleiten, aus dem 2. Stock wollte ich sie dann doch nicht werfen, ich hab ja nur eine © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. es hat kleine Spuren hinterlassen, man sieht jedoch lediglich dass sie nicht mehr frisch aus der Verpackung kommt, ein paar Knitterspuren, aber eine sichtbare Verschlechterung ihres Zustandes ist nicht zu erkennen.

5. Sonstiges
Was gibt es sonst noch zur Faltflasche zu sagen? Das Ding is verdammt leicht, trägt überhaupt nicht auf. Noch wichtiger: völlig geschmacksneutral. Spätestens nach 5 Füllungen schmeckt es wie aus der Quelle geschlürft. Btw trinken: Man kann auch ohne Schlauch trinken, es is zwar gewöhnungsbedürftig wenn man wie aus einer normalen Flasche trinkt, aber möglich. Wer es dennoch nicht schafft, der kann ja saugen © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Die Reinigung ist auch nicht kompliziert: ausspulen, reinblasen, auf den Kopp stellen und trocknen lassen.

selbst Waagrecht hält die Flasche ihre Form


III. Der Trinkschlauch
1. Erster Eindruck

Der Schlauch war da schon Komplizierter verpackt: die gefürchtete Plastikverpackung, aber halb so wild, war nicht verschweißt © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Shame on me, ich hab das Foto vergessen © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Der schlauch ist blau transparent mit mehreren Aufschriften „Platypus“. Die Verbindung zur Flasche ist auch blau und das Mundstück auch blau mit gelb. Klar, grün wäre besser, aber man kann nicht alles haben. Auch hier sieht die ganze Konstruktion ziemlich Robust und durchaus Feld-tauglich aus.

2. Überblick
Der Schlauch ist genau 1 Meter lang, das Mundstück und die Verbindung zur Flasche abgewinkelt. Finde ich persönlich praktischer. Die Verbindungen sind robust und natürlich total dicht, sie halten bombenfest.
Zum Mundstück: Durch drehen des Mundstücks, kann man es „verriegeln“, sodass nicht aus Versehen Wasser austreten kann. Den Teil, den man in den Mund nimmt, kann man ebenfalls drehen, falls die persönlichen Ansprüche das erfordern.


Zur Verbindung zur Flasche: Dieses Teil kann ich schlecht Beschreiben, ich kann lediglich sagen, dass auch dieser Teil 100%ig dicht ist. Aber das Bild erkärt hier eigentlich alles.


3. Verarbeitung
Auch hier kann man sagen, dass die Verarbeitung erste Sahne ist. Mann kann durchaus mit dem Schlauch mal hängen bleiben, und der macht das mit. Die Verbindungen halten wie gesagt einiges her und es ist alles zu 100% dicht. Mehr kann und muss ich dazu eigentlich nicht sagen.


4. Sonstiges
Auch hier ist wieder zu sagen, dass der Schlaucht einhält was er verspricht, ich spiele auf die Geschmacksneutralität hin. Er ist zwar etwas hartnäckiger wie die Flasche, aber wenn man mal 10 Liter durchgezogen hat, sollte man nix mehr merken. Reinigung wie bei allen anderen Trinkschläuchen: durchspülen, Wasser rausblasen und ab auf die Wäscheleine zum trocknen © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.


IV. Meine Verwendung und Unterbringung
Wie bereits angedeutet, kommt das System in die 2nd Line. Genauer in die rechte Mehrzwecktasche meines Lindnerhof Rigs, wobei der Trinkschlauch hinten am Gurt entlang geführt wird. Dazu hab ich mir von meiner Oma (hihi:D ) zwei Schlaufen annähen lassen, damit der Schlauch nicht zu sehr rumbaumelt und sich womöglich noch wo einhängt. Die Bilder Zeigen dass Größenverhältnis zur Tasche (und einer 500ml NaCl Infusion © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.). Man sieht, dass die Flasche etwas zu hoch ist, aber man kann ja einfach den überstehenden Teil umknicken. So habe ich selbst ohne meine 3rd Line Zugriff auf eine kleine, schnelle Erfrischung. Momentan ist der Schlauch noch mit Tape umwickelt, aber meine Omi hat mir ne Einweisung an ihrer Nähmaschine gegeben, somit werde ich mit bald eine Flecktarnhülle dafür nähen (jaja ich bin in den Nähwahn verfallen, das bezeugen auch die ganzen Klettflächen am Rig © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.© Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.)

hier sieht man die Führung für den Schlauch


Die Flasche "unkomprimiert" in der Mehrzwecktasche


Der obere Teil der Flasche umgeknickt und die Tasche geschlossen

V. Fazit
Also ich für meinen Teil, bin zumindest bis zum nächsten Spiel von diesem System überzeugt und werde mit Sicherheit auch noch eine 0,5L-Flasche für die 1st Line, eine zweite 1L-Flasche und eine 2L-Flasche holen. Wer sein Trinkwasser in der 2nd Line mitführen will/muss, sollte mMn auf jeden Fall auf Platy zurückgreifen. Bis auf den Deckel, der für meinen Geschmack etwas zu zierlich ausfällt, sehe ich momentan nur Vorteile:
© Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Super Kompromiss zwischen Flexibilität und Solidität
© Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Total platzsparend
© Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Die beste Lösung für Trinkwasser in der 2nd Line
© Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Völlig geschmacksneutral
© Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Billiger als ein Camelbak
© Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Ausreichend Zubehör (sogar ein Filter-Link und ein Repair-Set)
© Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Leicht zu reinigen
© Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Leicht
© Airsoft / Softair Team Augsburg e.V. Praktisch



Abschließend noch die Links zu den Produkten:
Flasche
Schlauch

Tut mit leid, dass es doch so lang geworden ist, ich hoffe ihr seid alle sehr Lese-Lüstern © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.
Fragen sind gerne gesehen und Kritik am Review ausdrücklich gewünscht © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.

Gruß, Klinnibald


22.04.09, 23:00
Schon gesehen..?

Forum-Tipp







#   


22.04.09, 23:00
Wolfhound
Besucher
Besucher




Wohnort:
Augsburg


#2   Beitrag
Klasse Review 1 A © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.

Aber wozu brauchst du denn die Kochsalzlösung? © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.

lg


22.04.09, 23:33
Klinnibald

Gast







#3   Beitrag
Wolfhound hat Folgendes geschrieben:
Klasse Review 1 A © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.

Aber wozu brauchst du denn die Kochsalzlösung? © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.

lg


Danke danke! Freut mich, is nämlich mein erstes.
Ja die Infusion... Für den Fall einer Amputation von gliedmaßen oder starken Blutverlustes aus einem anderem Grund, is ja gleich mal passiert © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.
ne Spaß bei Seite, die is für die Sanitätsregelung im MilSim. Und wie gesagt: ich reenacte, da gehört das dazu. Hab ja auch ein Survival Kit in der 1st Line, das ich höchstwahrscheinlich auch nie brauchen werde!

Gruß, Klinnibald


23.04.09, 00:27
Wanderer
VorstandsvorsitzenderBronzene Auszeichnung für besonderen Einsatz
(1 Auszeichnungen bisher)
Vorstandsvorsitzender




Wohnort:
Augsburg

Primärknifte:
DBoys M4, ICS MP5 SD6

#4   Beitrag
Klasse Review -aber bitte verkleinere die Bilder noch mal. Eine Bildbreite von 400, maximal 600 Pixel reicht fürs Forum völlig aus und vermindert die Ladezeiten.


23.04.09, 01:00
Rath
Besucher
Besucher




Wohnort:
Augsburg

Primärknifte:
ICS M4A1 / Echo1 E90

#5   Beitrag
Schon; perfektes Review! Weiter so.


23.04.09, 12:43
Klinnibald

Gast







#6   Beitrag
Danke!
@ Wanderer: wie soll ich das machen? Ne Editierfunktion gibts ja nicht mehr.

Gruß, Klinnibald


23.04.09, 13:43
Wanderer
VorstandsvorsitzenderBronzene Auszeichnung für besonderen Einsatz
(1 Auszeichnungen bisher)
Vorstandsvorsitzender




Wohnort:
Augsburg

Primärknifte:
DBoys M4, ICS MP5 SD6

#7   Beitrag
Klar gibt's die für den Review-Bereich. Einfach mal die Augen aufmachen © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.


23.04.09, 14:17
Klinnibald

Gast







#8   Beitrag
Sorry, habs nicht gesehen, dachte das wäre wie in allen anderen Bereichen © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.
Hab die Bilder jetzt verkleinert (glaub ich © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.), hoffe das passt so.
Sonst keine Fragen zum Review? So gut kanns doch auch wieder nicht sein © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.

Gruß, Klinnibald


23.04.09, 16:03
Wanderer
VorstandsvorsitzenderBronzene Auszeichnung für besonderen Einsatz
(1 Auszeichnungen bisher)
Vorstandsvorsitzender




Wohnort:
Augsburg

Primärknifte:
DBoys M4, ICS MP5 SD6

#9   Beitrag
Perfekt © Airsoft / Softair Team Augsburg e.V.

Eine genaue Angabe zum Material wäre vielleicht noch interessant.


23.04.09, 16:35
Klinnibald

Gast







#10   Beitrag
Wanderer hat Folgendes geschrieben:
Eine genaue Angabe zum Material wäre vielleicht noch interessant.


Dazu musste ich ein wenig recherchieren, habs aber rausgefunden:
Die Flasche ist aus Polyethylen und Kappe aus Polypropylen.
(Quelle: Platypus Hydration)

Gruß, Klinnibald


23.04.09, 16:49
Neue Antwort erstellen ZUR FOREN-ÜBERSICHT

Diese verwandten Themen könnten dich auch interessieren:
Keine neuen Beiträge [REVIEW] BE-X-1 Taschenlampe
Keine neuen Beiträge [REVIEW] AGM M14 Black
Keine neuen Beiträge [REVIEW] Dentalis Zahnklinik Augsburg
Keine neuen Beiträge Vergleich ICS/CA M203 Grenade Launcher
Keine neuen Beiträge [REVIEW] Glock 18c AEP CYMA CM030
 





Partner Blog: Mike vom Mars Blog
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group. Design & Enhancements by X-PRESSIVE.COM. Deutsche Übersetzung von phpBB.de